Wohnung · Relax 4 · Hahnenklee

Willkommen im St.-Moritz des Nordens:

Die gemütliche und liebevoll eingerichtete Wohnung mit der Nummer 402 liegt im Ferienpark Hahnenklee im Haus sieben im vierten Obergeschoss und befindet sich 300 m vom Ortszentrum des heilklimatischen Kurortes Hahnenklee (600 – 726 m) entfernt.
Die Wohnanlage in der schönsten Region des „Naturparks Harz“, inmitten von intakten Wäldern, klaren Bächen und sauberen Seen ist nur wenige Meter von Wanderwegen, Badesee und Loipen, Skilift, Gondel und Schlepplift zum Bocksberg entfernt.

Die integrierte Kitchenette hat vier Kochfelder, Backofen, Kühlschrank mit Gefrierfach, Kaffeemaschine, Wasserkocher, Toaster, Mikrowelle und alles was Du benötigst, wenn Du nicht auswärts essen gehst. Das Bad verfügt über Duschwanne, Waschbecken und WC.

Sie verfügt über Zentralheizung und zwei Schlafzimmer, eins mit Doppelbett und eins mit zwei Einzelbetten. Im Wohnzimmer findest Du neben der gemütlichen Couch einen SAT-TV Flachbildschirm mit vielen Fernseh- und Radioprogrammen.

Die Wohnung ist komplett mit Laminat ausgelegt und liegt sehr ruhig gelegen.
Von der sonnigen Loggia schaust Du in die traumhafte Natur.
Im Haus befinden sich Gepäcktransportwagen, Müllschlucker, Fahrradkeller, Waschmaschine und Wäschetrockner. Für die beiden letzteren benötigst Du € 0,50 Stücke. Kostenfreie Parkplätze findest Du am Haus, zur Wohnung gehört der mit Beschriftung gekennzeichnete kostenlose Stellplatz.

In direkter Umgebung findest Du Restaurants, Frühstückscafés und auch einen Skiverleih.

Skifahrer, Wanderer, Erholungssuchende und Familien mit Kindern erleben die traumhafte Landschaft.

Wenn Dir Ruhe und Erholung nicht reichen, nutzt Du auf unserem Außengelände die Möglichkeit Dich sportlich zu betätigen. Tischtennisplatten, ein Minigolfplatz (kostenpflichtig) und verschiedene Outdoor-Fitnessgeräte, sowie ein „Niedrigseilgarten“ stehen Dir zur freien Verfügung. Auf dem großen Abenteuerspielplatz können sich die kleinen Gäste austoben.

Die Preise gelten einschließlich Nebenkosten (Heizung, Strom, Wasser Der Gästebeitrag (siehe unten) ist gesondert bei Buchung zu entrichten, falls Du nicht im Landkreis Goslar tätig bist.

Haustiere sind willkommen.

FAZIT: Eine gemütliche kleine Wohnung für bei Bedarf bis zu vier Personen zu einem unschlagbar günstigen Preis.

Wissenswertes

Genieße den Sommer in Hahnenklee beim Schwimmen, Wandern, Radfahren, Rudern oder Rodeln auf der Sommerrodelbahn des ErlebnisBocksBergs.

Ob Baden, Tretbootfahren, Ruderbootfahren, Sonnen, Spielen auf dem Piratenschiff oder einfach zum Eisschlemmen - das Waldseebad bietet für Groß und Klein viel Abwechslung in den warmen Sommermonaten. Weitere Freibäder findest Du in Lautenthal oder Goslar.

Viel Platz zum Toben bietet unseren kleinen Hahnenkleer Gästen der Abenteuer-Spielplatz im Ferienpark, der Spielplatz im Kurpark oder der Wasserspielplatz am Liebesbankweg in Bockswiese.

Mehr Informationen

Im Winter laden die fünf Abfahrtpisten mit unterschiedlichen Ansprüchen die Ski- und Snowboarder auf den ErlebnisBocksBerg ein. Den Rodelbegeisterten steht die komplett beleuchtete, 1.500 m lange, Rodelbahn zur Verfügung (freitags, samstags und feiertags bis 21:30 Uhr).

Neben einer Übungsloipe im Kurpark stehen den Langlauf-Begeisterten noch die sechs km lange Hahnenkleer Bergloipe (direkt am Ferienpark) sowie die Schulberg-Loipe mit fünf km Länge zur Verfügung.

Unser Kurteich bietet Dir die Möglichkeit zum Eislaufen, Eisstockschießen und Eishockey.

Ein besonderer Spaß für jede Generation: eine Schneeschuhwanderung auf dem 2 km langen Schneeschuhwanderweg. Wer auch im Winter nicht aufs Wandern verzichten möchte, ist in Hahnenklee genau richtig - denn hier werden die Wanderwege vom Schnee geräumt und gestreut.

mehr Informationen

- Auszüge aus Wikipedia -

Hahnenklee-Bockswiese ist ein Ortsteil und zugleich eine Ortschaft der Stadt Goslar mit 1273 Einwohnern. Der Ort befindet sich ca. 16 Kilometer südlich des Goslarer Stadtkerns auf einem Hochplateau im Oberharz in Niedersachsen.

Erste Siedlungen sowohl in Hahnenklee (1569 erstmals urkundlich erwähnt) als auch in Bockswiese (1580 erwähnt) haben bereits im 16. Jahrhundert bestanden. Beide Orte haben im Bergbau ihren Ursprung, der im oberen Granetal und bis 1930 im oberen Grumbachtal betrieben worden ist. Es wird vermutet, dass der Herzog-Georg-Wilhelm-Stollen und der Hahnenkleer Stollen auf mittelalterliche Anfänge zurückgehen. Bergbau wurde vor allem entlang des erzreichen Bockswieser Gangzugs betrieben.

Die räumlich getrennt voneinander liegenden frühen Bergmannssiedlungen Hahnenklee und Bockswiese bildeten seit der Mitte des 19. Jahrhunderts eine politische Gemeinde, die den amtlichen Doppelnamen Bockswiese-Hahnenklee trug. Um 1800 lebten in Hahnenklee, das damals unmittelbar an der Heerstraße von Goslar nach Lautenthal lag, 100 Einwohner. Bockswiese bestand zu diesem Zeitpunkt lediglich aus einem Zechenhaus, in dem 20 Bewohner lebten.[3]

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts zählte Bockswiese-Hahnenklee 491 Einwohner, von denen 336 Einwohner in Hahnenklee lebten.

Um Bockswiese und den bei Hahnenklee befindlichen Bocksberg ranken sich mehrere Sagen in Verbindung mit der früheren Hexenverfolgung.

Ende des 19. Jahrhunderts bekam der Fremdenverkehr eine immer größere Bedeutung. Die Ernennung zum staatlich anerkannten Kurort erfolgte 1882. Im Jahr 1900 wurden 5676 Kurgäste gezählt. Nach Einstellung des Bergbaus wurde der Tourismus – abgesehen von der Forstwirtschaft – zur nahezu einzigen Erwerbsgrundlage des Ortes.

Im Juni 1935 beschloss der Gemeinderat von Bockswiese-Hahnenklee, die bisherige Ortsbezeichnung umzudrehen, da Hahnenklee die Einwohnerzahl von Bockswiese überflügelt hatte. Seit dem gleichen Jahr führt die Gemeinde ein vom Berliner Heraldiker Cloß gestaltetes Ortswappen.

Während der späten Kriegsjahre des Zweiten Weltkrieges gab es viele Einquartierungen im Rahmen der Kinderlandverschickung. Darüber hinaus wurde Schwangeren aus den vom Bombenkrieg besonders bedrohten Großstädten eine weitgehend ungestörte Niederkunft in einem zur Entbindungsstation umgerüsteten Hahnenkleer Hotel angeboten. Dies führte in diesen Jahren zu für diese kleine Gemeinde besonders hohen Geburtenzahlen. In den von der NS-Organisation “Mutter und Kind” beschlagnahmten touristischen Einrichtungen wurden über 3600 Kinder geboren (Kurhaus Bockswiese – Entbindungsheim, Haus Maria – Entbindungsheim, Hotel Waldgarten – Entbindungsheim, Haus Niedersachsen – Erholungsheim, Haus Rische – Erholungsheim, Hotel Hahnenkleer Hof – Schwestern –Erholungsheim, Hotel Deutsches Haus – Erholungsheim). In einem separaten Teil des Entbindungsheims im Hotel Waldgarten befand sich eine Geburtsstation des Lebensborns, der berüchtigten NS-Einrichtung zur „Züchtung reinrassiger Arier“. Helene (Leni) von Radziewski war die aktenkundige Oberin des Hauses Waldgarten. Zum Kriegsende füllte sich der Ort mit Flüchtlingen, überwiegend aus den ostdeutschen Gebieten. Kurz nach Kriegsende machte der Tod von 18 lettischen Säuglingen und Kleinkindern überregionale Schlagzeilen. Sie starben im Mütterheim "Victoria" der ehem. Nationalsozialistischen Volkswohlfahrt (NSV). Die genauen Todesumstände wurden nie geklärt. Die überlebenden über 100 Kinder wurden in alle Welt verstreut.

Ab den 1950er Jahren boomte wieder der Tourismus und erreichte vermutlich in den 1970er Jahren seinen Höhepunkt. Zahlreiche Gäste aus dem norddeutschen Raum, aus Nordrhein-Westfalen, Berlin, Dänemark, den Niederlanden und Südschweden verbrachten in dem anerkannten heilklimatischen Kurort ihren Urlaub. In dieser Zeit entstanden auch viele Hotelneubauten mit entsprechend hoher Anzahl an Gästebetten. Zum Ende der 1980er Jahre begann bezüglich des Tourismus ein massiver Abwärtstrend, der sehr vielfältige Ursachen hat. Seit Mitte der 2010er Jahre erholt sich der Tourismus wieder etwas, wobei erhebliche Investitionen am Bocksberg und ein erneuertes Image des Ortes eine Rolle spielen.

Die Gemeinde Hahnenklee-Bockswiese wurde am 1. Juli 1972 im Rahmen der allgemeinen niedersächsischen Gebietsreform in die Nachbarstadt Goslar eingemeindet.

Ausflugsziele, Kultur, Sehenswertes, Aktiv-Urlaub...

ErlebnisBocksBerg
Ein Riesenspaß für die ganze Familie: das neue Freizeitziel in Hahnenklee-Bockswiese, der ErlebnisBocksBerg, lädt Dich mit vielen Attraktionen ein. Starte mit der Bocksberg-Seilbahn oder dem vierer Sessellift auf Entdeckungstour auf den 726 m hohen Hausberg Hahnenklees. Mit Saus und Braus "rodelst" Du mit dem BocksBergBob die längste Sommerrodelbahn Nordeuropas hinunter. Erlebe Nervenkitzel beim Sprung vom Bag-Jump, auf dem Riesentrampolin, auf der Mini-Kartbahn oder als Downhiller auf einer der sieben Abfahrtstrecken. Wanderfreunde erobern den Berg zu Fuß, z. B. über den Liebesbankweg.

Auch im Winter gibt’s was zu Erleben: Fünf Abfahrtpisten, Schlepplifte, 1.500 m lange Rodelbahn und After-Ski-Party - Du siehst, es wird für jeden etwas geboten! Kehre ein und erlebe urige Gemütlichkeit bei einem warmen Glühwein oder im Sommer bei einem leckeren Eis auf der Terrasse.

mehr Informationen

Liebebankweg
Ein Wanderweg für ein außergewöhnliches Erlebnis. Der abwechslungsreiche Rundwanderweg bietet Ihnen auf seinen sieben Kilometern liebevoll gestaltete Bänke, Verweilzonen, Erlebnismöglichkeiten und fantastische Aussichten.

mehr Informationen

Stabkirche
Eine besondere Atmosphäre bietet die komplett aus Holz gebaute Gustav-Adolf-Stabkirche in Hahnenklee. Ihr Aussehen erinnert an ein Wikinkerschiff und ist den norwegischen Stabkirchen nachempfunden. Die Kirche ist weit über Deutschland hinaus bekannt und in ihrer Art einzigartig.

Brocken
Hoch hinaus geht es auf den höchsten Berg des Harzes - zu Fuß oder mit der Brockenbahn gelangst Du Sie auf den 1.142 Meter hohen Gipfel. Schon Goethe wurde durch seine Wanderung zu seinem "Faust" inspiriert. Genieße die Aussicht über den gesamten Harz bei einem leckeren Erbseneintopf. Von Mitte Mai bis Mitte Oktober lädt der botanische Garten auf der Brockenkuppe zur Erkundung von ca. 1800 Hochgebirgspflanzen aus der ganzen Welt ein.

Goslar
Unvergesslich ist ein Besuch von Goslar, der Kaiserstadt am Harz. Lasse Dich von der Altstadt mit den herrlich restaurierten Fachwerkhäusern verzaubern. Seit 1992 zählen die Goslarer Altstadt sowie das Besucherbergwerk Rammelsberg zum UNESCO-Weltkulturerbe. Runde Dein Kulturerlebnis mit einem Besuch der Kaiserpfalz oder dem Besuch des Huldigungssaals im Rathaus ab. Erlebe Goslar von oben - vom Kirchturm der Marktkirche hast Du einen wundervollen Rundumblick über die Dächer der Altstadt. Ob Sightseeing- oder Shopping-Tour - Es wird für jeden etwas geboten!

Talsperren
In unserer unmittelbaren Umgebung befinden sich mehrere Talsperren. Diese laden zu Ausflugsfahrten, Segeln, Schwimmen oder Ruderboot fahren ein oder nutze die wundervolle Landschaft zum Inline skaten, Rad fahren oder Wandern.

Gästebeitrag (vormals Kurtaxe) im Harz – 10 Fakten

  1. Der Gästebeitrag muss von Personen bezahlt werden, die keine Einwohner des Ortes sind und die ihren Lebensmittelpunkt in einer anderen Gemeinde haben => Urlauber.
  2. Der Gästebeitrag wird pro Person und pro Übernachtung berechnet.
  3. Verantwortlich für die Entgegennahme des Gästebeitrages ist der Vermieter Eurer Unterkunft.
  4. Der Gästebeitrag muss im Voraus bezahlt werden.
  5. Bei dem Gästebeitrag müssen ebenfalls die Gebühren für den Anreise- sowie den Abreisetag bezahlt werden.
  6. Wer den Gästebeitrag als Urlauber nicht zahlt, kann ein Bußgeld gemäß dem örtlichen Bußgeldkatalog auferlegt bekommen.
  7. Kinder und Menschen mit Handicap erhalten in der Regel Ermäßigungen bei dem Gästebeitrag.
  8. Mit dem Gästebeitrag sind oftmals Ermäßigungen bei Eintrittspreisen, Fahrkarten usw. verbunden, sodass sich diese durchaus auch finanziell lohnen kann (siehe Harz-Gastkarte, Kurkarte, Harzer Urlaubs-Ticket / HATIX usw.).
  9. Der Gästebeitrag wird zweckgebunden genutzt, um die Urlaubsgebiete sauber zu halten, Instandsetzungen an der Infrastruktur durchführen zu können sowie um Feste, Aktivitäten und Freizeitangebote zu finanzieren.
  10. Regelungen bezüglich des Gästebeitrages: Wir benötigen die Vor- und Nachnahmen sowie die Geburts- und Adressdaten aller mitreisenden Gäste z.B. für das kostenfreie Busticket „Hatix“ . Sofern sich auf der Kurkarte nicht der vollständige Name des entsprechenden Gastes befindet, hat diese keine Gültigkeit. Zudem muss der Gast seinen Personalausweis oder Reisepass mit sich führen. Die gesamten für uns notwendigen Daten fragen wir im Vorfeld mit unserer Reservierungsbestätigung per @ ab.

Die Kurtaxe beträgt in Hahnenklee für:

Erwachsene 2,30 €
Kinder und Jugendliche von 6 – 17 Jahren 1,15 €
Kinder bis 5 Jahre kostenlos

(Beitragssätze pro Übernachtung)

Liebe Feriengäste,

der Schutz unserer Gäste ist uns sehr wichtig.

Gerade in dieser aktuellen gesundheitlichen Situation möchten wir Ihnen noch ein paar Informationen geben, dass Sie sich auch in diesen veränderten Zeiten in unserer Ferienwohnung wohlfühlen können.

Hygienekonzept:

Unsere Ferienwohnung wird durch besondere Reinigungsmaßnahmen für die Gäste vorbereitet. Dazu zählt neben einer sehr aufwändigen Vor- und Endreinigung der Unterkunft auch eine besondere Wäsche der zur Verfügung gestellten Bettwäsche und Handtücher.

Gründlich Putzen:

Bei der gründlichen Reinigung unserer Ferienwohnung mit Putzmitteln werden Schmutzpartikel gelöst und mehr als 90 Prozent aller Oberflächenkeime entfernt.

  • Für die Reinigung werden gängige Haushaltsreiniger verwendet. Antibakterielle Reinigungsmittel oder Putztücher bieten keine Vorteile. Desinfektionsmittel entfernen keinen Schmutz und ersetzen keine Reinigung.
  • Alle Oberflächen werden anschließend noch mit einem Flächendesinfektionsmittel zusätzlich desinfiziert.
  • Besonders intensiv werden in der Ferienwohnung Bad- und Toilettenoberflächen sowie häufig berührte Oberflächen (Türklinken, Fenstergriffe, Tische, Bettrahmen, Lichtschalter etc.) und häufig berührte Gegenstände (Reinigungsutensilien, Fernbedienung,  Wasserkocher, Toaster, Herd, Kaffeemaschine, Kühlschrank etc.) nach der Abreise des Gastes gereinigt.
  • Wir verwenden für Küche sowie für Bad und Toilette getrennte Putzlappen. Ebenso für die Schlaf und Wohnräume.
  • Die verwendeten Putzlappen werden nach dem Gebrauch bei 60°C gewaschen. Richtiges Waschen: Damit beim Wäschewaschen nicht nur sichtbare Verschmutzungen entfernt werden, sondern auch Mikroorganismen, sind die Temperatur des Wassers und die Art des Waschmittels wichtig.
  • Spüllappen und Putztücher sowie Handtücher, Waschlappen und Bettwäsche werden bei mindestens 60°C mit einem bleichmittelhaltigen Vollwaschmittel gewaschen.

Finca · Limon · Cala Ratjada

Dieses großräumige Haus befindet sich in der ortskernnahen und dennoch ruhigen Villengegend Es Pelats, so dass Du die Strände, Restaurants, Bars, Supermärkte und den Hafen fussläufig erreichen kannst. Dabei ist die bei Schnorchlern und Tauchern beliebte Cala Lliteras 600 m entfernt, die dahinter liegende Cala Agulla und auch die bezaubernde Cala Gat ca. 1000 m.

Die ca. 220qm Wohnfläche dieses zweistöckigen Hauses verteilt sich auf 4 Doppelschlafzimmer, 3 Bäder mit Duschwanne und Bidet, ein Wohn-/Esszimmer und eine separate Wohnküche mit angrenzendem HWR. Das Hauptschlafzimmer im Obergeschoss verfügt über ein Ehebett, einen begehbaren Kleiderschrank und ein Bad en Suite, die anderen beiden Schlafräume auf dieser Etage bieten jeweils 2 Einzelbetten, ebenso das Schlafzimmer im Erdgeschoss. Das lichtdurchflutete Chalet versprüht durch eine helle Einrichtung mediterranen Charme.

Von den zwei Schlafräumen im Obergeschoss gelangst Du auf eine Sonnenterrasse mit Sicht auf die umliegenden Häuser und Berge. Dem Wohn-/Essraum schließt sich eine überdachte Terrasse mit Jalousie an, auf der Du an einer riesigen Tafel Ihr Barbecue im kühlen Schatten genießen kannst. Außerdem befinden sich auf dem 800 qm großen, komplett umzäunten Grundstück ein 6 x 4,5 m umfassender Pool mit Sprungbrett, Aussendusche und umlaufender Terrassenfläche, auf der sechs Sonnenliegen Platz haben. Neben einem Zitronenbaum, nach dem die Villa benannt ist, kannst Du es Dir auf einer Sitzgruppe unter einem Sonnenschirm gemütlich machen. Dieser gesamte Außenbereich ist uneinsehbar. In der Garageneinfahrt hinter einem elektrischen Tor kannst Du Deinen Mietwagen parken.

Die technische Ausstattung entspricht gehobenem Standard: Flatscreen-TV mit Satellitenanschluß, W-Lan, Grill, Waschmaschine, Entkalkungsanlage, Solaranlage für das Warmwasser und Gaszentralheizung sowie eine komplett ausgestattete Küche mit großem Kühlschrank samt Gefrierfach, Gasherd, elektrischem Backofen, Mikrowelle, Filter-und Nespresso-Kaffeemaschine, Toaster, Sandwichgrill, Saftpresse, Wasserkocher und Spülmaschine.
Die Preise gelten einschließlich Nebenkosten (Strom + Wasser)
Klimaanlage und Heizung wird nach Verbrauch mit Münzautomat abgerechnet.

Die Mindestmietdauer beträgt von Juni bis September mindestens sieben Tage.

Bar vor Ort muss die „Ecotasa“ (Kurtaxe) entrichtet werden.

Die Ecotasa:
Die spanische Tourismussteuer Ecotasa ist zweckgebunden und dient dem nachhaltigen Erhalt der Natur. Sie ist seit dem 1.7.2016 in Kraft. Gäste unter 16 Jahren sind von der spanischen Tourismussteuer ausgenommen.

Beitragssätze (zzgl. 10% Mehrwertsteuer):

Vom 1.5. bis 31.10. – € 2,00 je Urlaubstag und Gast
Vom 1.11. bis 30.4. – € 0,50 je Urlaubstag und Gast

Ab dem 9. Urlaubstag im selben Domizil beträgt die Ecotasa nur noch 50% der o.g. Sätze.

Ausnahmen:
1. Kinder unter 16 Jahren sind von der Steuer ausgenommen.
2. Ab dem 9. Aufenthaltstag in der gleichen Unterkunft sinkt der Betrag um die Hälfte.

Zahlung bei Ankunft in bar vor Ort an den Besitzer/Verwalter des jeweiligen Domizils.

FAZIT: Ein topgepflegtes und sehr gut ausgestattetes Ferienhaus in perfekter Lage im Herzen Cala Ratjadas für bis zu acht Personen.

Wohnung · Pont · Cala Ratjada

Die Wohnung verfügt über zwei Doppelschlafzimmer, ein Einzelschlafzimmer und ein Badezimmer. Das Wohnzimmer ist sehr geräumig und hell gehalten. Es hat einen integrierten Essbereich und direkten Zugang zum Balkon. Dort lassen sich gemütliche Abende mit Blick ins Grüne verbringen.
Die Küche ist sehr gut ausgestattet und hat eine Durchreiche zum Wohnzimmer.
Die Schlafzimmer sind sehr geräumig und hell.
In Cala Ratjada ist für Deinen Geschmack sicher alles dabei, denn es gibt lange Sandstrände mit bezaubernden Buchten, Wälder zum Wandern und natürlich ein lebendiges Zentrum. Zwei Hauptstraßen führen durch den Stadtkern, wo sich unzählige Cafes, Bars, Restaurants und kleine Läden zum einkaufen befinden. Außerdem gibt es viele Discotheken, in denen Du bis in die frühen Morgenstunden durchtanzen kannst.

Bar vor Ort muss die „Ecotasa“ (Kurtaxe) entrichtet werden.

Die Ecotasa:
Die spanische Tourismussteuer Ecotasa ist zweckgebunden und dient dem nachhaltigen Erhalt der Natur. Sie ist seit dem 1.7.2016 in Kraft. Gäste unter 16 Jahren sind von der spanischen Tourismussteuer ausgenommen.

Beitragssätze (zzgl. 10% Mehrwertsteuer):

Vom 1.5. bis 31.10. – € 2,00 je Urlaubstag und Gast
Vom 1.11. bis 30.4. – € 0,50 je Urlaubstag und Gast

Ab dem 9. Urlaubstag im selben Domizil beträgt die Ecotasa nur noch 50% der o.g. Sätze.

Ausnahmen:
1. Kinder unter 16 Jahren sind von der Steuer ausgenommen.
2. Ab dem 9. Aufenthaltstag in der gleichen Unterkunft sinkt der Betrag um die Hälfte.

Zahlung bei Ankunft in bar vor Ort an den Besitzer/Verwalter des jeweiligen Domizils.

Wohnung · Ana · Cala Ratjada

Die Wohnung befindet sich in einer Gemeinschaftsanlage mit gepflegtem Pool in Cala Ratjada. Die Cala Agulla ist von hier über einen Spaziergang am Meer zu erreichen.

Diese traumhafte Residenz verfügt über ein Doppelschlafzimmer, ein Badezimmer mit Duschwanne und ein Wohnzimmer mit Schlafcouch, offener Küche und kleiner Essecke. Die Schlafcouch und das Wandklappbett bieten zusätzliche Schlafmöglichkeiten falls ihr zu dritt oder viert anreist.

Von der Wohnung wie auch von der Terrasse hast Du einen unglaublich schönen Ausblick aufs Meer.

Nachtleben, Supemärkte, Restaurants, Strände, ALLES DAS ist zu Fuss in wenigen Minuten erreichbar.

Du wohnst zentral und trotzdem total ruhig, schöner geht es nicht, versprochen!

Bar vor Ort muss die „Ecotasa“ (Kurtaxe) entrichtet werden.

Die Ecotasa:
Die spanische Tourismussteuer Ecotasa ist zweckgebunden und dient dem nachhaltigen Erhalt der Natur. Sie ist seit dem 1.7.2016 in Kraft. Gäste unter 16 Jahren sind von der spanischen Tourismussteuer ausgenommen.

Beitragssätze (zzgl. 10% Mehrwertsteuer):

Vom 1.5. bis 31.10. – € 2,00 je Urlaubstag und Gast
Vom 1.11. bis 30.4. – € 0,50 je Urlaubstag und Gast

Ab dem 9. Urlaubstag im selben Domizil beträgt die Ecotasa nur noch 50% der o.g. Sätze.

Ausnahmen:
1. Kinder unter 16 Jahren sind von der Steuer ausgenommen.
2. Ab dem 9. Aufenthaltstag in der gleichen Unterkunft sinkt der Betrag um die Hälfte.

Zahlung bei Ankunft in bar vor Ort an den Besitzer/Verwalter des jeweiligen Domizils.

Wohnung · Relax 1 · Hahnenklee

Willkommen im St.-Moritz des Nordens:

Die gemütliche und liebevoll eingerichtete Wohnung mit der Nummer 603 liegt im Ferienpark Hahnenklee in Haus eins im Obergeschoß ganz oben und befindet sich 300 m vom Ortszentrum des heilklimatischen Kurortes Hahnenklee (600 – 726 m) entfernt in der schönsten Region des „Naturparks Harz“.
Die Wohnanlage inmitten von intakten Wäldern, klaren Bächen und sauberen Seen ist nur wenige Meter von Wanderwegen, Badesee und Loipen, Skilift, Gondel und Schlepplift zum Bocksberg entfernt.

Die Wohnung befindet sich im sechsten Obergeschoß, sehr ruhig gelegen in der obersten Etage.
Sie verfügt über Zentralheizung und zwei Schlafzimmer, eins mit Doppelbett und eins mit zwei Etagenbetten. Im Wohnzimmer findest Du neben der gemütlichen Couch einen SAT-TV Flachbildschirm mit vielen deutschen Fernseh- und Radioprogrammen. Die integrierte Kitchenette hat vier Kochfelder, Backofen, Kühlschrank mit Gefrierfach, Senseo- und herkömmliche Kaffeemaschine, Wasserkocher, Toaster, Mikrowelle und alles was Du benötigst, wenn Du nicht auswärts essen gehst. Das Bad verfügt über Duschwanne, Waschbecken und WC.

Von der sonnigen Loggia schaust Du in die traumhafte Natur.

Im Haus befinden sich Aufzug, Gepäcktransportwagen, Müllschlucker, Waschmaschine und Wäschetrockner. Für die beiden letzteren kannst Du bei der Rezeption des Ferienparks Wasch- und Trocknermarken käuflich erwerben. Kostenfreie Parkplätze findest Du am Haus.

In direkter Umgebung findest Du Restaurants, Frühstückscafés und auch einen Skiverleih.

Skifahrer, Wanderer, Erholungssuchende und Familien mit Kindern erleben die traumhafte Landschaft.

Wenn Dir Ruhe und Erholung nicht reichen, hast Du auf unserem Außengelände die Möglichkeit, Dich sportlich zu betätigen. Tischtennisplatten, ein Minigolfplatz (kostenpflichtig) und verschiedene Outdoor-Fitnessgeräte, sowie ein „Niedrigseilgarten“ stehen Dir zur freien Verfügung. Auf dem großen Abenteuerspielplatz können sich die kleinen Gäste austoben.

Die Preise gelten einschließlich Nebenkosten (Heizung, Strom, Wasser). Babybett und Kinderhochstuhl stehen kostenlos zur Verfügung.

Der Gästebeitrag (siehe unten) ist gesondert bei Buchung zu entrichten.

Haustiere sind willkommen.

Langzeitmiete ist auf Anfrage möglich.

FAZIT: Eine gemütliche kleine Wohnung für bei Bedarf bis zu sechs Personen zu einem unschlagbar günstigen Preis.

Wissenswertes

Genieße den Sommer in Hahnenklee beim Schwimmen, Wandern, Radfahren, Rudern oder Rodeln auf der Sommerrodelbahn des ErlebnisBocksBergs.

Ob Baden, Tretbootfahren, Ruderbootfahren, Sonnen, Spielen auf dem Piratenschiff oder einfach zum Eisschlemmen - das Waldseebad bietet für Groß und Klein viel Abwechslung in den warmen Sommermonaten. Weitere Freibäder findest Du in Lautenthal oder Goslar.

Viel Platz zum Toben bietet unseren kleinen Hahnenkleer Gästen der Abenteuer-Spielplatz im Ferienpark, der Spielplatz im Kurpark oder der Wasserspielplatz am Liebesbankweg in Bockswiese.

Mehr Informationen

Im Winter laden die fünf Abfahrtpisten mit unterschiedlichen Ansprüchen die Ski- und Snowboarder auf den ErlebnisBocksBerg ein. Den Rodelbegeisterten steht die komplett beleuchtete, 1.500 m lange, Rodelbahn zur Verfügung (freitags, samstags und feiertags bis 21:30 Uhr).

Neben einer Übungsloipe im Kurpark stehen den Langlauf-Begeisterten noch die sechs km lange Hahnenkleer Bergloipe (direkt am Ferienpark) sowie die Schulberg-Loipe mit fünf km Länge zur Verfügung.

Unser Kurteich bietet Dir die Möglichkeit zum Eislaufen, Eisstockschießen und Eishockey.

Ein besonderer Spaß für jede Generation: eine Schneeschuhwanderung auf dem 2 km langen Schneeschuhwanderweg. Wer auch im Winter nicht aufs Wandern verzichten möchte, ist in Hahnenklee genau richtig - denn hier werden die Wanderwege vom Schnee geräumt und gestreut.

mehr Informationen

- Auszüge aus Wikipedia -

Hahnenklee-Bockswiese ist ein Ortsteil und zugleich eine Ortschaft der Stadt Goslar mit 1273 Einwohnern. Der Ort befindet sich ca. 16 Kilometer südlich des Goslarer Stadtkerns auf einem Hochplateau im Oberharz in Niedersachsen.

Erste Siedlungen sowohl in Hahnenklee (1569 erstmals urkundlich erwähnt) als auch in Bockswiese (1580 erwähnt) haben bereits im 16. Jahrhundert bestanden. Beide Orte haben im Bergbau ihren Ursprung, der im oberen Granetal und bis 1930 im oberen Grumbachtal betrieben worden ist. Es wird vermutet, dass der Herzog-Georg-Wilhelm-Stollen und der Hahnenkleer Stollen auf mittelalterliche Anfänge zurückgehen. Bergbau wurde vor allem entlang des erzreichen Bockswieser Gangzugs betrieben.

Die räumlich getrennt voneinander liegenden frühen Bergmannssiedlungen Hahnenklee und Bockswiese bildeten seit der Mitte des 19. Jahrhunderts eine politische Gemeinde, die den amtlichen Doppelnamen Bockswiese-Hahnenklee trug. Um 1800 lebten in Hahnenklee, das damals unmittelbar an der Heerstraße von Goslar nach Lautenthal lag, 100 Einwohner. Bockswiese bestand zu diesem Zeitpunkt lediglich aus einem Zechenhaus, in dem 20 Bewohner lebten.[3]

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts zählte Bockswiese-Hahnenklee 491 Einwohner, von denen 336 Einwohner in Hahnenklee lebten.

Um Bockswiese und den bei Hahnenklee befindlichen Bocksberg ranken sich mehrere Sagen in Verbindung mit der früheren Hexenverfolgung.

Ende des 19. Jahrhunderts bekam der Fremdenverkehr eine immer größere Bedeutung. Die Ernennung zum staatlich anerkannten Kurort erfolgte 1882. Im Jahr 1900 wurden 5676 Kurgäste gezählt. Nach Einstellung des Bergbaus wurde der Tourismus – abgesehen von der Forstwirtschaft – zur nahezu einzigen Erwerbsgrundlage des Ortes.

Im Juni 1935 beschloss der Gemeinderat von Bockswiese-Hahnenklee, die bisherige Ortsbezeichnung umzudrehen, da Hahnenklee die Einwohnerzahl von Bockswiese überflügelt hatte. Seit dem gleichen Jahr führt die Gemeinde ein vom Berliner Heraldiker Cloß gestaltetes Ortswappen.

Während der späten Kriegsjahre des Zweiten Weltkrieges gab es viele Einquartierungen im Rahmen der Kinderlandverschickung. Darüber hinaus wurde Schwangeren aus den vom Bombenkrieg besonders bedrohten Großstädten eine weitgehend ungestörte Niederkunft in einem zur Entbindungsstation umgerüsteten Hahnenkleer Hotel angeboten. Dies führte in diesen Jahren zu für diese kleine Gemeinde besonders hohen Geburtenzahlen. In den von der NS-Organisation “Mutter und Kind” beschlagnahmten touristischen Einrichtungen wurden über 3600 Kinder geboren (Kurhaus Bockswiese – Entbindungsheim, Haus Maria – Entbindungsheim, Hotel Waldgarten – Entbindungsheim, Haus Niedersachsen – Erholungsheim, Haus Rische – Erholungsheim, Hotel Hahnenkleer Hof – Schwestern –Erholungsheim, Hotel Deutsches Haus – Erholungsheim). In einem separaten Teil des Entbindungsheims im Hotel Waldgarten befand sich eine Geburtsstation des Lebensborns, der berüchtigten NS-Einrichtung zur „Züchtung reinrassiger Arier“. Helene (Leni) von Radziewski war die aktenkundige Oberin des Hauses Waldgarten. Zum Kriegsende füllte sich der Ort mit Flüchtlingen, überwiegend aus den ostdeutschen Gebieten. Kurz nach Kriegsende machte der Tod von 18 lettischen Säuglingen und Kleinkindern überregionale Schlagzeilen. Sie starben im Mütterheim "Victoria" der ehem. Nationalsozialistischen Volkswohlfahrt (NSV). Die genauen Todesumstände wurden nie geklärt. Die überlebenden über 100 Kinder wurden in alle Welt verstreut.

Ab den 1950er Jahren boomte wieder der Tourismus und erreichte vermutlich in den 1970er Jahren seinen Höhepunkt. Zahlreiche Gäste aus dem norddeutschen Raum, aus Nordrhein-Westfalen, Berlin, Dänemark, den Niederlanden und Südschweden verbrachten in dem anerkannten heilklimatischen Kurort ihren Urlaub. In dieser Zeit entstanden auch viele Hotelneubauten mit entsprechend hoher Anzahl an Gästebetten. Zum Ende der 1980er Jahre begann bezüglich des Tourismus ein massiver Abwärtstrend, der sehr vielfältige Ursachen hat. Seit Mitte der 2010er Jahre erholt sich der Tourismus wieder etwas, wobei erhebliche Investitionen am Bocksberg und ein erneuertes Image des Ortes eine Rolle spielen.

Die Gemeinde Hahnenklee-Bockswiese wurde am 1. Juli 1972 im Rahmen der allgemeinen niedersächsischen Gebietsreform in die Nachbarstadt Goslar eingemeindet.

Ausflugsziele, Kultur, Sehenswertes, Aktiv-Urlaub...

ErlebnisBocksBerg
Ein Riesenspaß für die ganze Familie: das neue Freizeitziel in Hahnenklee-Bockswiese, der ErlebnisBocksBerg, lädt Dich mit vielen Attraktionen ein. Starte mit der Bocksberg-Seilbahn oder dem vierer Sessellift auf Entdeckungstour auf den 726 m hohen Hausberg Hahnenklees. Mit Saus und Braus "rodelst" Du mit dem BocksBergBob die längste Sommerrodelbahn Nordeuropas hinunter. Erlebe Nervenkitzel beim Sprung vom Bag-Jump, auf dem Riesentrampolin, auf der Mini-Kartbahn oder als Downhiller auf einer der sieben Abfahrtstrecken. Wanderfreunde erobern den Berg zu Fuß, z. B. über den Liebesbankweg.

Auch im Winter gibt’s was zu Erleben: Fünf Abfahrtpisten, Schlepplifte, 1.500 m lange Rodelbahn und After-Ski-Party - Du siehst, es wird für jeden etwas geboten! Kehre ein und erlebe urige Gemütlichkeit bei einem warmen Glühwein oder im Sommer bei einem leckeren Eis auf der Terrasse.

mehr Informationen

Liebebankweg
Ein Wanderweg für ein außergewöhnliches Erlebnis. Der abwechslungsreiche Rundwanderweg bietet Ihnen auf seinen sieben Kilometern liebevoll gestaltete Bänke, Verweilzonen, Erlebnismöglichkeiten und fantastische Aussichten.

mehr Informationen

Stabkirche
Eine besondere Atmosphäre bietet die komplett aus Holz gebaute Gustav-Adolf-Stabkirche in Hahnenklee. Ihr Aussehen erinnert an ein Wikinkerschiff und ist den norwegischen Stabkirchen nachempfunden. Die Kirche ist weit über Deutschland hinaus bekannt und in ihrer Art einzigartig.

Brocken
Hoch hinaus geht es auf den höchsten Berg des Harzes - zu Fuß oder mit der Brockenbahn gelangst Du Sie auf den 1.142 Meter hohen Gipfel. Schon Goethe wurde durch seine Wanderung zu seinem "Faust" inspiriert. Genieße die Aussicht über den gesamten Harz bei einem leckeren Erbseneintopf. Von Mitte Mai bis Mitte Oktober lädt der botanische Garten auf der Brockenkuppe zur Erkundung von ca. 1800 Hochgebirgspflanzen aus der ganzen Welt ein.

Goslar
Unvergesslich ist ein Besuch von Goslar, der Kaiserstadt am Harz. Lasse Dich von der Altstadt mit den herrlich restaurierten Fachwerkhäusern verzaubern. Seit 1992 zählen die Goslarer Altstadt sowie das Besucherbergwerk Rammelsberg zum UNESCO-Weltkulturerbe. Runde Dein Kulturerlebnis mit einem Besuch der Kaiserpfalz oder dem Besuch des Huldigungssaals im Rathaus ab. Erlebe Goslar von oben - vom Kirchturm der Marktkirche hast Du einen wundervollen Rundumblick über die Dächer der Altstadt. Ob Sightseeing- oder Shopping-Tour - Es wird für jeden etwas geboten!

Talsperren
In unserer unmittelbaren Umgebung befinden sich mehrere Talsperren. Diese laden zu Ausflugsfahrten, Segeln, Schwimmen oder Ruderboot fahren ein oder nutze die wundervolle Landschaft zum Inline skaten, Rad fahren oder Wandern.

Gästebeitrag (vormals Kurtaxe) im Harz – 10 Fakten

  1. Der Gästebeitrag muss von Personen bezahlt werden, die keine Einwohner des Ortes sind und die ihren Lebensmittelpunkt in einer anderen Gemeinde haben => Urlauber.
  2. Der Gästebeitrag wird pro Person und pro Übernachtung berechnet.
  3. Verantwortlich für die Entgegennahme des Gästebeitrages ist der Vermieter Eurer Unterkunft.
  4. Der Gästebeitrag muss im Voraus bezahlt werden.
  5. Bei dem Gästebeitrag müssen ebenfalls die Gebühren für den Anreise- sowie den Abreisetag bezahlt werden.
  6. Wer den Gästebeitrag als Urlauber nicht zahlt, kann ein Bußgeld gemäß dem örtlichen Bußgeldkatalog auferlegt bekommen.
  7. Kinder und Menschen mit Handicap erhalten in der Regel Ermäßigungen bei dem Gästebeitrag.
  8. Mit dem Gästebeitrag sind oftmals Ermäßigungen bei Eintrittspreisen, Fahrkarten usw. verbunden, sodass sich diese durchaus auch finanziell lohnen kann (siehe Harz-Gastkarte, Kurkarte, Harzer Urlaubs-Ticket / HATIX usw.).
  9. Der Gästebeitrag wird zweckgebunden genutzt, um die Urlaubsgebiete sauber zu halten, Instandsetzungen an der Infrastruktur durchführen zu können sowie um Feste, Aktivitäten und Freizeitangebote zu finanzieren.
  10. Regelungen bezüglich des Gästebeitrages: Wir benötigen die Vor- und Nachnahmen sowie die Geburts- und Adressdaten aller mitreisenden Gäste z.B. für das kostenfreie Busticket „Hatix“ . Sofern sich auf der Kurkarte nicht der vollständige Name des entsprechenden Gastes befindet, hat diese keine Gültigkeit. Zudem muss der Gast seinen Personalausweis oder Reisepass mit sich führen. Die gesamten für uns notwendigen Daten fragen wir im Vorfeld mit unserer Reservierungsbestätigung per @ ab.

Die Kurtaxe beträgt in Hahnenklee für:

Erwachsene 2,30 €
Kinder und Jugendliche von 6 – 17 Jahren 1,15 €
Kinder bis 5 Jahre kostenlos

(Beitragssätze pro Übernachtung)

Liebe Feriengäste,

der Schutz unserer Gäste ist uns sehr wichtig.

Gerade in dieser aktuellen gesundheitlichen Situation möchten wir Ihnen noch ein paar Informationen geben, dass Sie sich auch in diesen veränderten Zeiten in unserer Ferienwohnung wohlfühlen können.

Hygienekonzept:

Unsere Ferienwohnung wird durch besondere Reinigungsmaßnahmen für die Gäste vorbereitet. Dazu zählt neben einer sehr aufwändigen Vor- und Endreinigung der Unterkunft auch eine besondere Wäsche der zur Verfügung gestellten Bettwäsche und Handtücher.

Gründlich Putzen:

Bei der gründlichen Reinigung unserer Ferienwohnung mit Putzmitteln werden Schmutzpartikel gelöst und mehr als 90 Prozent aller Oberflächenkeime entfernt.

  • Für die Reinigung werden gängige Haushaltsreiniger verwendet. Antibakterielle Reinigungsmittel oder Putztücher bieten keine Vorteile. Desinfektionsmittel entfernen keinen Schmutz und ersetzen keine Reinigung.
  • Alle Oberflächen werden anschließend noch mit einem Flächendesinfektionsmittel zusätzlich desinfiziert.
  • Besonders intensiv werden in der Ferienwohnung Bad- und Toilettenoberflächen sowie häufig berührte Oberflächen (Türklinken, Fenstergriffe, Tische, Bettrahmen, Lichtschalter etc.) und häufig berührte Gegenstände (Reinigungsutensilien, Fernbedienung,  Wasserkocher, Toaster, Herd, Kaffeemaschine, Kühlschrank etc.) nach der Abreise des Gastes gereinigt.
  • Wir verwenden für Küche sowie für Bad und Toilette getrennte Putzlappen. Ebenso für die Schlaf und Wohnräume.
  • Die verwendeten Putzlappen werden nach dem Gebrauch bei 60°C gewaschen. Richtiges Waschen: Damit beim Wäschewaschen nicht nur sichtbare Verschmutzungen entfernt werden, sondern auch Mikroorganismen, sind die Temperatur des Wassers und die Art des Waschmittels wichtig.
  • Spüllappen und Putztücher sowie Handtücher, Waschlappen und Bettwäsche werden bei mindestens 60°C mit einem bleichmittelhaltigen Vollwaschmittel gewaschen.

Wohnung · Relax 2 · Hahnenklee

Willkommen im St.-Moritz des Nordens:

Die gemütliche und liebevoll eingerichtete Wohnung mit der Nummer 121 liegt im Ferienpark Hahnenklee im Haus vier im Erdgeschoss und befindet sich 300 m vom Ortszentrum des heilklimatischen Kurortes Hahnenklee (600 – 726 m) entfernt.
Die Wohnanlage in der schönsten Region des „Naturparks Harz“, inmitten von intakten Wäldern, klaren Bächen und sauberen Seen ist nur wenige Meter von Wanderwegen, Badesee und Loipen, Skilift, Gondel und Schlepplift zum Bocksberg entfernt.

Die integrierte Kitchenette hat vier Kochfelder, Backofen, Kühlschrank mit Gefrierfach, Kaffeemaschine, Wasserkocher, Toaster, Mikrowelle und alles was Du benötigst, wenn Du nicht auswärts essen gehst. Das Bad verfügt über Duschwanne, Waschbecken und WC.

Sie verfügt über Zentralheizung und zwei Schlafzimmer, eins mit Etagenbett und eins mit zwei Einzelbetten. Im Wohnzimmer findest Du neben der gemütlichen Couch einen SAT-TV Flachbildschirm mit vielen deutschen Fernseh- und Radioprogrammen. Die integrierte Kitchenette hat vier Kochfelder, Backofen, Kühlschrank mit Gefrierfach, Tassimo- und herkömmlicher Kaffeemaschine, Wasserkocher, Toaster, Mikrowelle und alles was Du benötigst, wenn Du nicht auswärts essen gehst. Das Bad verfügt über Duschwanne, Waschbecken und WC. Die Wohnung ist komplett mit Teppich ausgelegt und liegt sehr ruhig gelegen.
Von der sonnigen Loggia schaust Du in die traumhafte Natur.
Im Haus befinden sich Gepäcktransportwagen, Müllschlucker, Fahrradkeller, Waschmaschine und Wäschetrockner. Für die beiden letzteren kannst Du an der Rezeption des Ferienparks Wasch- und Trocknermarken käuflich erwerben. Kostenfreie Parkplätze findest Du am Haus, zur Wohnung gehört der mit Schild gekennzeichnete kostenlose Stellplatz.

In direkter Umgebung findest Du Restaurants, Frühstückscafés und auch einen Skiverleih.

Skifahrer, Wanderer, Erholungssuchende und Familien mit Kindern erleben die traumhafte Landschaft.

Wenn Dir Ruhe und Erholung nicht reichen, nutzt Du auf unserem Außengelände die Möglichkeit Dich sportlich zu betätigen. Tischtennisplatten, ein Minigolfplatz (kostenpflichtig) und verschiedene Outdoor-Fitnessgeräte, sowie ein „Niedrigseilgarten“ stehen Dir zur freien Verfügung. Auf dem großen Abenteuerspielplatz können sich die kleinen Gäste austoben.

Die Preise gelten einschließlich Nebenkosten (Heizung, Strom, Wasser). Babybett und Kinderhochstuhl stehen kostenlos zur Verfügung.
Der Gästebeitrag (siehe unten) ist gesondert bei Buchung zu entrichten, falls Du nicht im Landkreis Goslar tätig bist.

Haustiere sind willkommen.

Langzeitmiete ist auf Anfrage möglich.

FAZIT: Eine gemütliche kleine Wohnung für bei Bedarf bis zu vier Personen zu einem unschlagbar günstigen Preis.

Wissenswertes

Genieße den Sommer in Hahnenklee beim Schwimmen, Wandern, Radfahren, Rudern oder Rodeln auf der Sommerrodelbahn des ErlebnisBocksBergs.

Ob Baden, Tretbootfahren, Ruderbootfahren, Sonnen, Spielen auf dem Piratenschiff oder einfach zum Eisschlemmen - das Waldseebad bietet für Groß und Klein viel Abwechslung in den warmen Sommermonaten. Weitere Freibäder findest Du in Lautenthal oder Goslar.

Viel Platz zum Toben bietet unseren kleinen Hahnenkleer Gästen der Abenteuer-Spielplatz im Ferienpark, der Spielplatz im Kurpark oder der Wasserspielplatz am Liebesbankweg in Bockswiese.

Mehr Informationen

Im Winter laden die fünf Abfahrtpisten mit unterschiedlichen Ansprüchen die Ski- und Snowboarder auf den ErlebnisBocksBerg ein. Den Rodelbegeisterten steht die komplett beleuchtete, 1.500 m lange, Rodelbahn zur Verfügung (freitags, samstags und feiertags bis 21:30 Uhr).

Neben einer Übungsloipe im Kurpark stehen den Langlauf-Begeisterten noch die sechs km lange Hahnenkleer Bergloipe (direkt am Ferienpark) sowie die Schulberg-Loipe mit fünf km Länge zur Verfügung.

Unser Kurteich bietet Dir die Möglichkeit zum Eislaufen, Eisstockschießen und Eishockey.

Ein besonderer Spaß für jede Generation: eine Schneeschuhwanderung auf dem 2 km langen Schneeschuhwanderweg. Wer auch im Winter nicht aufs Wandern verzichten möchte, ist in Hahnenklee genau richtig - denn hier werden die Wanderwege vom Schnee geräumt und gestreut.

mehr Informationen

- Auszüge aus Wikipedia -

Hahnenklee-Bockswiese ist ein Ortsteil und zugleich eine Ortschaft der Stadt Goslar mit 1273 Einwohnern. Der Ort befindet sich ca. 16 Kilometer südlich des Goslarer Stadtkerns auf einem Hochplateau im Oberharz in Niedersachsen.

Erste Siedlungen sowohl in Hahnenklee (1569 erstmals urkundlich erwähnt) als auch in Bockswiese (1580 erwähnt) haben bereits im 16. Jahrhundert bestanden. Beide Orte haben im Bergbau ihren Ursprung, der im oberen Granetal und bis 1930 im oberen Grumbachtal betrieben worden ist. Es wird vermutet, dass der Herzog-Georg-Wilhelm-Stollen und der Hahnenkleer Stollen auf mittelalterliche Anfänge zurückgehen. Bergbau wurde vor allem entlang des erzreichen Bockswieser Gangzugs betrieben.

Die räumlich getrennt voneinander liegenden frühen Bergmannssiedlungen Hahnenklee und Bockswiese bildeten seit der Mitte des 19. Jahrhunderts eine politische Gemeinde, die den amtlichen Doppelnamen Bockswiese-Hahnenklee trug. Um 1800 lebten in Hahnenklee, das damals unmittelbar an der Heerstraße von Goslar nach Lautenthal lag, 100 Einwohner. Bockswiese bestand zu diesem Zeitpunkt lediglich aus einem Zechenhaus, in dem 20 Bewohner lebten.[3]

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts zählte Bockswiese-Hahnenklee 491 Einwohner, von denen 336 Einwohner in Hahnenklee lebten.

Um Bockswiese und den bei Hahnenklee befindlichen Bocksberg ranken sich mehrere Sagen in Verbindung mit der früheren Hexenverfolgung.

Ende des 19. Jahrhunderts bekam der Fremdenverkehr eine immer größere Bedeutung. Die Ernennung zum staatlich anerkannten Kurort erfolgte 1882. Im Jahr 1900 wurden 5676 Kurgäste gezählt. Nach Einstellung des Bergbaus wurde der Tourismus – abgesehen von der Forstwirtschaft – zur nahezu einzigen Erwerbsgrundlage des Ortes.

Im Juni 1935 beschloss der Gemeinderat von Bockswiese-Hahnenklee, die bisherige Ortsbezeichnung umzudrehen, da Hahnenklee die Einwohnerzahl von Bockswiese überflügelt hatte. Seit dem gleichen Jahr führt die Gemeinde ein vom Berliner Heraldiker Cloß gestaltetes Ortswappen.

Während der späten Kriegsjahre des Zweiten Weltkrieges gab es viele Einquartierungen im Rahmen der Kinderlandverschickung. Darüber hinaus wurde Schwangeren aus den vom Bombenkrieg besonders bedrohten Großstädten eine weitgehend ungestörte Niederkunft in einem zur Entbindungsstation umgerüsteten Hahnenkleer Hotel angeboten. Dies führte in diesen Jahren zu für diese kleine Gemeinde besonders hohen Geburtenzahlen. In den von der NS-Organisation “Mutter und Kind” beschlagnahmten touristischen Einrichtungen wurden über 3600 Kinder geboren (Kurhaus Bockswiese – Entbindungsheim, Haus Maria – Entbindungsheim, Hotel Waldgarten – Entbindungsheim, Haus Niedersachsen – Erholungsheim, Haus Rische – Erholungsheim, Hotel Hahnenkleer Hof – Schwestern –Erholungsheim, Hotel Deutsches Haus – Erholungsheim). In einem separaten Teil des Entbindungsheims im Hotel Waldgarten befand sich eine Geburtsstation des Lebensborns, der berüchtigten NS-Einrichtung zur „Züchtung reinrassiger Arier“. Helene (Leni) von Radziewski war die aktenkundige Oberin des Hauses Waldgarten. Zum Kriegsende füllte sich der Ort mit Flüchtlingen, überwiegend aus den ostdeutschen Gebieten. Kurz nach Kriegsende machte der Tod von 18 lettischen Säuglingen und Kleinkindern überregionale Schlagzeilen. Sie starben im Mütterheim "Victoria" der ehem. Nationalsozialistischen Volkswohlfahrt (NSV). Die genauen Todesumstände wurden nie geklärt. Die überlebenden über 100 Kinder wurden in alle Welt verstreut.

Ab den 1950er Jahren boomte wieder der Tourismus und erreichte vermutlich in den 1970er Jahren seinen Höhepunkt. Zahlreiche Gäste aus dem norddeutschen Raum, aus Nordrhein-Westfalen, Berlin, Dänemark, den Niederlanden und Südschweden verbrachten in dem anerkannten heilklimatischen Kurort ihren Urlaub. In dieser Zeit entstanden auch viele Hotelneubauten mit entsprechend hoher Anzahl an Gästebetten. Zum Ende der 1980er Jahre begann bezüglich des Tourismus ein massiver Abwärtstrend, der sehr vielfältige Ursachen hat. Seit Mitte der 2010er Jahre erholt sich der Tourismus wieder etwas, wobei erhebliche Investitionen am Bocksberg und ein erneuertes Image des Ortes eine Rolle spielen.

Die Gemeinde Hahnenklee-Bockswiese wurde am 1. Juli 1972 im Rahmen der allgemeinen niedersächsischen Gebietsreform in die Nachbarstadt Goslar eingemeindet.

Ausflugsziele, Kultur, Sehenswertes, Aktiv-Urlaub...

ErlebnisBocksBerg
Ein Riesenspaß für die ganze Familie: das neue Freizeitziel in Hahnenklee-Bockswiese, der ErlebnisBocksBerg, lädt Dich mit vielen Attraktionen ein. Starte mit der Bocksberg-Seilbahn oder dem vierer Sessellift auf Entdeckungstour auf den 726 m hohen Hausberg Hahnenklees. Mit Saus und Braus "rodelst" Du mit dem BocksBergBob die längste Sommerrodelbahn Nordeuropas hinunter. Erlebe Nervenkitzel beim Sprung vom Bag-Jump, auf dem Riesentrampolin, auf der Mini-Kartbahn oder als Downhiller auf einer der sieben Abfahrtstrecken. Wanderfreunde erobern den Berg zu Fuß, z. B. über den Liebesbankweg.

Auch im Winter gibt’s was zu Erleben: Fünf Abfahrtpisten, Schlepplifte, 1.500 m lange Rodelbahn und After-Ski-Party - Du siehst, es wird für jeden etwas geboten! Kehre ein und erlebe urige Gemütlichkeit bei einem warmen Glühwein oder im Sommer bei einem leckeren Eis auf der Terrasse.

mehr Informationen

Liebebankweg
Ein Wanderweg für ein außergewöhnliches Erlebnis. Der abwechslungsreiche Rundwanderweg bietet Ihnen auf seinen sieben Kilometern liebevoll gestaltete Bänke, Verweilzonen, Erlebnismöglichkeiten und fantastische Aussichten.

mehr Informationen

Stabkirche
Eine besondere Atmosphäre bietet die komplett aus Holz gebaute Gustav-Adolf-Stabkirche in Hahnenklee. Ihr Aussehen erinnert an ein Wikinkerschiff und ist den norwegischen Stabkirchen nachempfunden. Die Kirche ist weit über Deutschland hinaus bekannt und in ihrer Art einzigartig.

Brocken
Hoch hinaus geht es auf den höchsten Berg des Harzes - zu Fuß oder mit der Brockenbahn gelangst Du Sie auf den 1.142 Meter hohen Gipfel. Schon Goethe wurde durch seine Wanderung zu seinem "Faust" inspiriert. Genieße die Aussicht über den gesamten Harz bei einem leckeren Erbseneintopf. Von Mitte Mai bis Mitte Oktober lädt der botanische Garten auf der Brockenkuppe zur Erkundung von ca. 1800 Hochgebirgspflanzen aus der ganzen Welt ein.

Goslar
Unvergesslich ist ein Besuch von Goslar, der Kaiserstadt am Harz. Lasse Dich von der Altstadt mit den herrlich restaurierten Fachwerkhäusern verzaubern. Seit 1992 zählen die Goslarer Altstadt sowie das Besucherbergwerk Rammelsberg zum UNESCO-Weltkulturerbe. Runde Dein Kulturerlebnis mit einem Besuch der Kaiserpfalz oder dem Besuch des Huldigungssaals im Rathaus ab. Erlebe Goslar von oben - vom Kirchturm der Marktkirche hast Du einen wundervollen Rundumblick über die Dächer der Altstadt. Ob Sightseeing- oder Shopping-Tour - Es wird für jeden etwas geboten!

Talsperren
In unserer unmittelbaren Umgebung befinden sich mehrere Talsperren. Diese laden zu Ausflugsfahrten, Segeln, Schwimmen oder Ruderboot fahren ein oder nutze die wundervolle Landschaft zum Inline skaten, Rad fahren oder Wandern.

Gästebeitrag (vormals Kurtaxe) im Harz – 10 Fakten

  1. Der Gästebeitrag muss von Personen bezahlt werden, die keine Einwohner des Ortes sind und die ihren Lebensmittelpunkt in einer anderen Gemeinde haben => Urlauber.
  2. Der Gästebeitrag wird pro Person und pro Übernachtung berechnet.
  3. Verantwortlich für die Entgegennahme des Gästebeitrages ist der Vermieter Eurer Unterkunft.
  4. Der Gästebeitrag muss im Voraus bezahlt werden.
  5. Bei dem Gästebeitrag müssen ebenfalls die Gebühren für den Anreise- sowie den Abreisetag bezahlt werden.
  6. Wer den Gästebeitrag als Urlauber nicht zahlt, kann ein Bußgeld gemäß dem örtlichen Bußgeldkatalog auferlegt bekommen.
  7. Kinder und Menschen mit Handicap erhalten in der Regel Ermäßigungen bei dem Gästebeitrag.
  8. Mit dem Gästebeitrag sind oftmals Ermäßigungen bei Eintrittspreisen, Fahrkarten usw. verbunden, sodass sich diese durchaus auch finanziell lohnen kann (siehe Harz-Gastkarte, Kurkarte, Harzer Urlaubs-Ticket / HATIX usw.).
  9. Der Gästebeitrag wird zweckgebunden genutzt, um die Urlaubsgebiete sauber zu halten, Instandsetzungen an der Infrastruktur durchführen zu können sowie um Feste, Aktivitäten und Freizeitangebote zu finanzieren.
  10. Regelungen bezüglich des Gästebeitrages: Wir benötigen die Vor- und Nachnahmen sowie die Geburts- und Adressdaten aller mitreisenden Gäste z.B. für das kostenfreie Busticket „Hatix“ . Sofern sich auf der Kurkarte nicht der vollständige Name des entsprechenden Gastes befindet, hat diese keine Gültigkeit. Zudem muss der Gast seinen Personalausweis oder Reisepass mit sich führen. Die gesamten für uns notwendigen Daten fragen wir im Vorfeld mit unserer Reservierungsbestätigung per @ ab.

Die Kurtaxe beträgt in Hahnenklee für:

Erwachsene 2,30 €
Kinder und Jugendliche von 6 – 17 Jahren 1,15 €
Kinder bis 5 Jahre kostenlos

(Beitragssätze pro Übernachtung)

Liebe Feriengäste,

der Schutz unserer Gäste ist uns sehr wichtig.

Gerade in dieser aktuellen gesundheitlichen Situation möchten wir Ihnen noch ein paar Informationen geben, dass Sie sich auch in diesen veränderten Zeiten in unserer Ferienwohnung wohlfühlen können.

Hygienekonzept:

Unsere Ferienwohnung wird durch besondere Reinigungsmaßnahmen für die Gäste vorbereitet. Dazu zählt neben einer sehr aufwändigen Vor- und Endreinigung der Unterkunft auch eine besondere Wäsche der zur Verfügung gestellten Bettwäsche und Handtücher.

Gründlich Putzen:

Bei der gründlichen Reinigung unserer Ferienwohnung mit Putzmitteln werden Schmutzpartikel gelöst und mehr als 90 Prozent aller Oberflächenkeime entfernt.

  • Für die Reinigung werden gängige Haushaltsreiniger verwendet. Antibakterielle Reinigungsmittel oder Putztücher bieten keine Vorteile. Desinfektionsmittel entfernen keinen Schmutz und ersetzen keine Reinigung.
  • Alle Oberflächen werden anschließend noch mit einem Flächendesinfektionsmittel zusätzlich desinfiziert.
  • Besonders intensiv werden in der Ferienwohnung Bad- und Toilettenoberflächen sowie häufig berührte Oberflächen (Türklinken, Fenstergriffe, Tische, Bettrahmen, Lichtschalter etc.) und häufig berührte Gegenstände (Reinigungsutensilien, Fernbedienung,  Wasserkocher, Toaster, Herd, Kaffeemaschine, Kühlschrank etc.) nach der Abreise des Gastes gereinigt.
  • Wir verwenden für Küche sowie für Bad und Toilette getrennte Putzlappen. Ebenso für die Schlaf und Wohnräume.
  • Die verwendeten Putzlappen werden nach dem Gebrauch bei 60°C gewaschen. Richtiges Waschen: Damit beim Wäschewaschen nicht nur sichtbare Verschmutzungen entfernt werden, sondern auch Mikroorganismen, sind die Temperatur des Wassers und die Art des Waschmittels wichtig.
  • Spüllappen und Putztücher sowie Handtücher, Waschlappen und Bettwäsche werden bei mindestens 60°C mit einem bleichmittelhaltigen Vollwaschmittel gewaschen.

Wohnung · Relax 3 · Hahnenklee

Willkommen im St.-Moritz des Nordens:

Die gemütliche und liebevoll eingerichtete Wohnung mit der Nummer 416 liegt im Ferienpark Hahnenklee in Haus sieben im vierten Obergeschoß und befindet sich 300 m vom Ortszentrum des heilklimatischen Kurortes Hahnenklee (600 – 726 m) entfernt in der schönsten Region des „Naturparks Harz“, inmitten von intakten Wäldern, klaren Bächen und sauberen Seen.
Die Wohnanlage ist nur wenige Meter von Wanderwegen, Badesee und Loipen, Skilift, Gondel und Schlepplift zum Bocksberg entfernt.

Die mit Holz vertäfelte Wohnung verfügt über Zentralheizung und zwei Schlafzimmer, wovon eins von mir genutzt wird und das zweite als Gästezimmer vermietet wird.
Das kleine Gästezimmer ist mit einem Vorhang vom restlichen Wohnbereich abgetrennt.

Im Wohnzimmer findest Du neben zwei gemütlichen Ledercouchen einen SAT-TV Flachbildschirm mit vielen Fernseh- und Radioprogrammen. Die individuelle und rustikale Einrichtung erzeugt eine behagliche Wohnatmosphäre. Die integrierte Kitchenette hat vier Kochfelder, Backofen, Kühlschrank mit Gefrierfach, Kaffeemaschine, Toaster, Wasserkocher, Mikrowelle und alles was Du benötigst, wenn Du nicht auswärts essen gehst. Das Bad verfügt über eine Duschwanne und Waschbecken. Das WC befindet sich in einem separaten Raum.

Von der sonnigen Loggia schaust Du direkt auf den Bocksberg und den Hochwald. In direkter Umgebung findest Du Restaurants, Frühstückscafés und auch einen Skiverleih.

Im Haus befinden sich Aufzug, Gepäcktransportwagen, Müllschlucker, Waschmaschine und Wäschetrockner. Für die beiden letzteren benötigst Du 50 Cent Stücke. Kostenfreie Parkplätze findest Du am Haus.

Skifahrer, Wanderer, Erholungssuchende und Familien mit Kindern erleben die traumhafte Landschaft.

Wenn Dir Ruhe und Erholung nicht reichen, hast Du auf unserem Außengelände die Möglichkeit, Dich sportlich zu betätigen. Tischtennisplatten, ein Minigolfplatz (kostenpflichtig) und verschiedene Outdoor-Fitnessgeräte, sowie ein „Niedrigseilgarten“ stehen Dir zur freien Verfügung. Auf dem großen Abenteuerspielplatz können sich die kleinen Gäste austoben.

Die Preise gelten einschließlich Nebenkosten (Heizung, Strom, Wasser).

Der Gästebeitrag (siehe unten) ist gesondert bei der Buchung zu entrichten.

Haustiere sind willkommen.

Langzeitmiete ist auf Anfrage möglich.

FAZIT: Eine gemütliche Wohnung mit einem kleinen Gästezimmer für bei Bedarf bis zu zwei Personen zu einem unschlagbar günstigen Preis. 

Wissenswertes

Genieße den Sommer in Hahnenklee beim Schwimmen, Wandern, Radfahren, Rudern oder Rodeln auf der Sommerrodelbahn des ErlebnisBocksBergs.

Ob Baden, Tretbootfahren, Ruderbootfahren, Sonnen, Spielen auf dem Piratenschiff oder einfach zum Eisschlemmen - das Waldseebad bietet für Groß und Klein viel Abwechslung in den warmen Sommermonaten. Weitere Freibäder findest Du in Lautenthal oder Goslar.

Viel Platz zum Toben bietet unseren kleinen Hahnenkleer Gästen der Abenteuer-Spielplatz im Ferienpark, der Spielplatz im Kurpark oder der Wasserspielplatz am Liebesbankweg in Bockswiese.

Mehr Informationen

Im Winter laden die fünf Abfahrtpisten mit unterschiedlichen Ansprüchen die Ski- und Snowboarder auf den ErlebnisBocksBerg ein. Den Rodelbegeisterten steht die komplett beleuchtete, 1.500 m lange, Rodelbahn zur Verfügung (freitags, samstags und feiertags bis 21:30 Uhr).

Neben einer Übungsloipe im Kurpark stehen den Langlauf-Begeisterten noch die sechs km lange Hahnenkleer Bergloipe (direkt am Ferienpark) sowie die Schulberg-Loipe mit fünf km Länge zur Verfügung.

Unser Kurteich bietet Dir die Möglichkeit zum Eislaufen, Eisstockschießen und Eishockey.

Ein besonderer Spaß für jede Generation: eine Schneeschuhwanderung auf dem 2 km langen Schneeschuhwanderweg. Wer auch im Winter nicht aufs Wandern verzichten möchte, ist in Hahnenklee genau richtig - denn hier werden die Wanderwege vom Schnee geräumt und gestreut.

mehr Informationen

- Auszüge aus Wikipedia -

Hahnenklee-Bockswiese ist ein Ortsteil und zugleich eine Ortschaft der Stadt Goslar mit 1273 Einwohnern. Der Ort befindet sich ca. 16 Kilometer südlich des Goslarer Stadtkerns auf einem Hochplateau im Oberharz in Niedersachsen.

Erste Siedlungen sowohl in Hahnenklee (1569 erstmals urkundlich erwähnt) als auch in Bockswiese (1580 erwähnt) haben bereits im 16. Jahrhundert bestanden. Beide Orte haben im Bergbau ihren Ursprung, der im oberen Granetal und bis 1930 im oberen Grumbachtal betrieben worden ist. Es wird vermutet, dass der Herzog-Georg-Wilhelm-Stollen und der Hahnenkleer Stollen auf mittelalterliche Anfänge zurückgehen. Bergbau wurde vor allem entlang des erzreichen Bockswieser Gangzugs betrieben.

Die räumlich getrennt voneinander liegenden frühen Bergmannssiedlungen Hahnenklee und Bockswiese bildeten seit der Mitte des 19. Jahrhunderts eine politische Gemeinde, die den amtlichen Doppelnamen Bockswiese-Hahnenklee trug. Um 1800 lebten in Hahnenklee, das damals unmittelbar an der Heerstraße von Goslar nach Lautenthal lag, 100 Einwohner. Bockswiese bestand zu diesem Zeitpunkt lediglich aus einem Zechenhaus, in dem 20 Bewohner lebten.[3]

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts zählte Bockswiese-Hahnenklee 491 Einwohner, von denen 336 Einwohner in Hahnenklee lebten.

Um Bockswiese und den bei Hahnenklee befindlichen Bocksberg ranken sich mehrere Sagen in Verbindung mit der früheren Hexenverfolgung.

Ende des 19. Jahrhunderts bekam der Fremdenverkehr eine immer größere Bedeutung. Die Ernennung zum staatlich anerkannten Kurort erfolgte 1882. Im Jahr 1900 wurden 5676 Kurgäste gezählt. Nach Einstellung des Bergbaus wurde der Tourismus – abgesehen von der Forstwirtschaft – zur nahezu einzigen Erwerbsgrundlage des Ortes.

Im Juni 1935 beschloss der Gemeinderat von Bockswiese-Hahnenklee, die bisherige Ortsbezeichnung umzudrehen, da Hahnenklee die Einwohnerzahl von Bockswiese überflügelt hatte. Seit dem gleichen Jahr führt die Gemeinde ein vom Berliner Heraldiker Cloß gestaltetes Ortswappen.

Während der späten Kriegsjahre des Zweiten Weltkrieges gab es viele Einquartierungen im Rahmen der Kinderlandverschickung. Darüber hinaus wurde Schwangeren aus den vom Bombenkrieg besonders bedrohten Großstädten eine weitgehend ungestörte Niederkunft in einem zur Entbindungsstation umgerüsteten Hahnenkleer Hotel angeboten. Dies führte in diesen Jahren zu für diese kleine Gemeinde besonders hohen Geburtenzahlen. In den von der NS-Organisation “Mutter und Kind” beschlagnahmten touristischen Einrichtungen wurden über 3600 Kinder geboren (Kurhaus Bockswiese – Entbindungsheim, Haus Maria – Entbindungsheim, Hotel Waldgarten – Entbindungsheim, Haus Niedersachsen – Erholungsheim, Haus Rische – Erholungsheim, Hotel Hahnenkleer Hof – Schwestern –Erholungsheim, Hotel Deutsches Haus – Erholungsheim). In einem separaten Teil des Entbindungsheims im Hotel Waldgarten befand sich eine Geburtsstation des Lebensborns, der berüchtigten NS-Einrichtung zur „Züchtung reinrassiger Arier“. Helene (Leni) von Radziewski war die aktenkundige Oberin des Hauses Waldgarten. Zum Kriegsende füllte sich der Ort mit Flüchtlingen, überwiegend aus den ostdeutschen Gebieten. Kurz nach Kriegsende machte der Tod von 18 lettischen Säuglingen und Kleinkindern überregionale Schlagzeilen. Sie starben im Mütterheim "Victoria" der ehem. Nationalsozialistischen Volkswohlfahrt (NSV). Die genauen Todesumstände wurden nie geklärt. Die überlebenden über 100 Kinder wurden in alle Welt verstreut.

Ab den 1950er Jahren boomte wieder der Tourismus und erreichte vermutlich in den 1970er Jahren seinen Höhepunkt. Zahlreiche Gäste aus dem norddeutschen Raum, aus Nordrhein-Westfalen, Berlin, Dänemark, den Niederlanden und Südschweden verbrachten in dem anerkannten heilklimatischen Kurort ihren Urlaub. In dieser Zeit entstanden auch viele Hotelneubauten mit entsprechend hoher Anzahl an Gästebetten. Zum Ende der 1980er Jahre begann bezüglich des Tourismus ein massiver Abwärtstrend, der sehr vielfältige Ursachen hat. Seit Mitte der 2010er Jahre erholt sich der Tourismus wieder etwas, wobei erhebliche Investitionen am Bocksberg und ein erneuertes Image des Ortes eine Rolle spielen.

Die Gemeinde Hahnenklee-Bockswiese wurde am 1. Juli 1972 im Rahmen der allgemeinen niedersächsischen Gebietsreform in die Nachbarstadt Goslar eingemeindet.

Ausflugsziele, Kultur, Sehenswertes, Aktiv-Urlaub...

ErlebnisBocksBerg
Ein Riesenspaß für die ganze Familie: das neue Freizeitziel in Hahnenklee-Bockswiese, der ErlebnisBocksBerg, lädt Dich mit vielen Attraktionen ein. Starte mit der Bocksberg-Seilbahn oder dem vierer Sessellift auf Entdeckungstour auf den 726 m hohen Hausberg Hahnenklees. Mit Saus und Braus "rodelst" Du mit dem BocksBergBob die längste Sommerrodelbahn Nordeuropas hinunter. Erlebe Nervenkitzel beim Sprung vom Bag-Jump, auf dem Riesentrampolin, auf der Mini-Kartbahn oder als Downhiller auf einer der sieben Abfahrtstrecken. Wanderfreunde erobern den Berg zu Fuß, z. B. über den Liebesbankweg.

Auch im Winter gibt’s was zu Erleben: Fünf Abfahrtpisten, Schlepplifte, 1.500 m lange Rodelbahn und After-Ski-Party - Du siehst, es wird für jeden etwas geboten! Kehre ein und erlebe urige Gemütlichkeit bei einem warmen Glühwein oder im Sommer bei einem leckeren Eis auf der Terrasse.

mehr Informationen

Liebebankweg
Ein Wanderweg für ein außergewöhnliches Erlebnis. Der abwechslungsreiche Rundwanderweg bietet Ihnen auf seinen sieben Kilometern liebevoll gestaltete Bänke, Verweilzonen, Erlebnismöglichkeiten und fantastische Aussichten.

mehr Informationen

Stabkirche
Eine besondere Atmosphäre bietet die komplett aus Holz gebaute Gustav-Adolf-Stabkirche in Hahnenklee. Ihr Aussehen erinnert an ein Wikinkerschiff und ist den norwegischen Stabkirchen nachempfunden. Die Kirche ist weit über Deutschland hinaus bekannt und in ihrer Art einzigartig.

Brocken
Hoch hinaus geht es auf den höchsten Berg des Harzes - zu Fuß oder mit der Brockenbahn gelangst Du Sie auf den 1.142 Meter hohen Gipfel. Schon Goethe wurde durch seine Wanderung zu seinem "Faust" inspiriert. Genieße die Aussicht über den gesamten Harz bei einem leckeren Erbseneintopf. Von Mitte Mai bis Mitte Oktober lädt der botanische Garten auf der Brockenkuppe zur Erkundung von ca. 1800 Hochgebirgspflanzen aus der ganzen Welt ein.

Goslar
Unvergesslich ist ein Besuch von Goslar, der Kaiserstadt am Harz. Lasse Dich von der Altstadt mit den herrlich restaurierten Fachwerkhäusern verzaubern. Seit 1992 zählen die Goslarer Altstadt sowie das Besucherbergwerk Rammelsberg zum UNESCO-Weltkulturerbe. Runde Dein Kulturerlebnis mit einem Besuch der Kaiserpfalz oder dem Besuch des Huldigungssaals im Rathaus ab. Erlebe Goslar von oben - vom Kirchturm der Marktkirche hast Du einen wundervollen Rundumblick über die Dächer der Altstadt. Ob Sightseeing- oder Shopping-Tour - Es wird für jeden etwas geboten!

Talsperren
In unserer unmittelbaren Umgebung befinden sich mehrere Talsperren. Diese laden zu Ausflugsfahrten, Segeln, Schwimmen oder Ruderboot fahren ein oder nutze die wundervolle Landschaft zum Inline skaten, Rad fahren oder Wandern.

Gästebeitrag (vormals Kurtaxe) im Harz – 10 Fakten

  1. Der Gästebeitrag muss von Personen bezahlt werden, die keine Einwohner des Ortes sind und die ihren Lebensmittelpunkt in einer anderen Gemeinde haben => Urlauber.
  2. Der Gästebeitrag wird pro Person und pro Übernachtung berechnet.
  3. Verantwortlich für die Entgegennahme des Gästebeitrages ist der Vermieter Eurer Unterkunft.
  4. Der Gästebeitrag muss im Voraus bezahlt werden.
  5. Bei dem Gästebeitrag müssen ebenfalls die Gebühren für den Anreise- sowie den Abreisetag bezahlt werden.
  6. Wer den Gästebeitrag als Urlauber nicht zahlt, kann ein Bußgeld gemäß dem örtlichen Bußgeldkatalog auferlegt bekommen.
  7. Kinder und Menschen mit Handicap erhalten in der Regel Ermäßigungen bei dem Gästebeitrag.
  8. Mit dem Gästebeitrag sind oftmals Ermäßigungen bei Eintrittspreisen, Fahrkarten usw. verbunden, sodass sich diese durchaus auch finanziell lohnen kann (siehe Harz-Gastkarte, Kurkarte, Harzer Urlaubs-Ticket / HATIX usw.).
  9. Der Gästebeitrag wird zweckgebunden genutzt, um die Urlaubsgebiete sauber zu halten, Instandsetzungen an der Infrastruktur durchführen zu können sowie um Feste, Aktivitäten und Freizeitangebote zu finanzieren.
  10. Regelungen bezüglich des Gästebeitrages: Wir benötigen die Vor- und Nachnahmen sowie die Geburts- und Adressdaten aller mitreisenden Gäste z.B. für das kostenfreie Busticket „Hatix“ . Sofern sich auf der Kurkarte nicht der vollständige Name des entsprechenden Gastes befindet, hat diese keine Gültigkeit. Zudem muss der Gast seinen Personalausweis oder Reisepass mit sich führen. Die gesamten für uns notwendigen Daten fragen wir im Vorfeld mit unserer Reservierungsbestätigung per @ ab.

Die Kurtaxe beträgt in Hahnenklee für:

Erwachsene 2,30 €
Kinder und Jugendliche von 6 – 17 Jahren 1,15 €
Kinder bis 5 Jahre kostenlos

(Beitragssätze pro Übernachtung)

Liebe Feriengäste,

der Schutz unserer Gäste ist uns sehr wichtig.

Gerade in dieser aktuellen gesundheitlichen Situation möchten wir Ihnen noch ein paar Informationen geben, dass Sie sich auch in diesen veränderten Zeiten in unserer Ferienwohnung wohlfühlen können.

Hygienekonzept:

Unsere Ferienwohnung wird durch besondere Reinigungsmaßnahmen für die Gäste vorbereitet. Dazu zählt neben einer sehr aufwändigen Vor- und Endreinigung der Unterkunft auch eine besondere Wäsche der zur Verfügung gestellten Bettwäsche und Handtücher.

Gründlich Putzen:

Bei der gründlichen Reinigung unserer Ferienwohnung mit Putzmitteln werden Schmutzpartikel gelöst und mehr als 90 Prozent aller Oberflächenkeime entfernt.

  • Für die Reinigung werden gängige Haushaltsreiniger verwendet. Antibakterielle Reinigungsmittel oder Putztücher bieten keine Vorteile. Desinfektionsmittel entfernen keinen Schmutz und ersetzen keine Reinigung.
  • Alle Oberflächen werden anschließend noch mit einem Flächendesinfektionsmittel zusätzlich desinfiziert.
  • Besonders intensiv werden in der Ferienwohnung Bad- und Toilettenoberflächen sowie häufig berührte Oberflächen (Türklinken, Fenstergriffe, Tische, Bettrahmen, Lichtschalter etc.) und häufig berührte Gegenstände (Reinigungsutensilien, Fernbedienung,  Wasserkocher, Toaster, Herd, Kaffeemaschine, Kühlschrank etc.) nach der Abreise des Gastes gereinigt.
  • Wir verwenden für Küche sowie für Bad und Toilette getrennte Putzlappen. Ebenso für die Schlaf und Wohnräume.
  • Die verwendeten Putzlappen werden nach dem Gebrauch bei 60°C gewaschen. Richtiges Waschen: Damit beim Wäschewaschen nicht nur sichtbare Verschmutzungen entfernt werden, sondern auch Mikroorganismen, sind die Temperatur des Wassers und die Art des Waschmittels wichtig.
  • Spüllappen und Putztücher sowie Handtücher, Waschlappen und Bettwäsche werden bei mindestens 60°C mit einem bleichmittelhaltigen Vollwaschmittel gewaschen.

Zimmer · al mar 08 · Cala Ratjada

Das gemütliche und liebevoll eingerichtete Zimmer liegt nur 50 m vom Meer an der Cala Lliteres und wenige Minuten von der Cala Agulla entfernt und befindet sich im EG. Im Wohnzimmer findest Du neben der gemütlichen Couch einen SAT-TV Flachbildschirm mit vielen deutschen Fernseh- und Radioprogrammen.

Die Wohnküche hat 4 Kochfelder, Backofen, Kühlschrank und Gefrierschrank, Kaffeemaschine, Wasserkocher, Mikrowelle, Toaster und alles, was Du benötigst, wenn Du nicht auswärts essen gehst.

Das Bad verfügt über Bade- und Duschwanne, Waschbecken, Bidet und WC.

In Deinem Zimmer findest Du Bettwäsche, Bademantel, Bade- und Strandhantücher, Sonnenschirm sowie einen Safe zur kostenlosen Benutzung vor.

Die Wohnung mit Klimaanlage und Heizung liegt sehr ruhig gelegen in einer Sackgasse, von der Du auf einem traumhaften Weg am Meer direkt zum Strand gelangst. In direkter Umgebung findest Du Restaurants, Frühstückscafés, Supermärkte und auch eine Apotheke.

Von der Dachterrasse, auf der für Dich Liegen und ein Tisch mit Stühlen reserviert ist, genießt Du einen wunderschönen Blick auf das Meer und die Berge. Die Hauptstraße mit vielen Shops, Disco`s und dem neu gestalteten Yachthafen kannst Du in wenigen Gehminuten erreichen. Viele feine Sandstrandbuchten wie die Cala Torta, Son Moll oder Cala Mesquida sind Fuss, mit dem Fahrrad oder mit dem PKW einfach zu finden. Es ist eine Nichtraucherwohnung, geraucht werden darf draußen auf der Terrasse.

Die Preise gelten einschließlich Nebenkosten (Heizung, Strom, Wasser).

Eine Langzeitmiete ist auf Anfrage möglich.

FAZIT: Ein gemütliches Zimmer nur 50m vom Meer entfernt für bis 2 Personen zu einem unschlagbar günstigen Preis.

Bar vor Ort muss die „Ecotasa“ (Kurtaxe) entrichtet werden.

Die Ecotasa:
Die spanische Tourismussteuer Ecotasa ist zweckgebunden und dient dem nachhaltigen Erhalt der Natur. Sie ist seit dem 1.7.2016 in Kraft. Gäste unter 16 Jahren sind von der spanischen Tourismussteuer ausgenommen.

Beitragssätze (zzgl. 10% Mehrwertsteuer):

Vom 1.5. bis 31.10. – € 2,00 je Urlaubstag und Gast
Vom 1.11. bis 30.4. – € 0,50 je Urlaubstag und Gast

Ab dem 9. Urlaubstag im selben Domizil beträgt die Ecotasa nur noch 50% der o.g. Sätze.

Ausnahmen:
1. Kinder unter 16 Jahren sind von der Steuer ausgenommen.
2. Ab dem 9. Aufenthaltstag in der gleichen Unterkunft sinkt der Betrag um die Hälfte.

Zahlung bei Ankunft in bar vor Ort an den Besitzer/Verwalter des jeweiligen Domizils.